Dienstag, 13. September 2022, Soester Anzeiger Werl / Sport lokal
HANDBALL - Werler TV und SG Wickede-Dellwig kassieren Auftaktniederlagen
VON OLIVER JUNKER

Kreis Soest – Die Handball-Frauen der HSG Soest sind nach dem Aufstieg mit einem Heimerfolg in die Bezirksliga Hellweg gestartet. Das Vorjahres-Spitzenteam Werler TV und die SG Wickede-Dellwig gingen in den Auftaktspielen leer aus.
Bezirksliga Hellweg: VfL Brambauer II – Werler TV 35:24 (19:12). Zu Beginn wurden die

WTV-Frauen kalt erwischt (9:1) und der Gegner zog bis auf 15:6 (20.) davon. Mit einem Rückstand von sieben Toren suchte der WTV die Kabine auf. In der zweiten Hälfte kam Werl bis auf fünf Treffer in Schlagdistanz (25:20/43.), aber die Niederlage war nicht mehr aufzuhalten. „Wir haben verdient verloren, aber das Ergebnis hätte nicht so hoch ausfallen müssen. Die ersten 15 Minuten wurden von uns verpennt, es fehlte noch am Zusammenspiel“, sagte WTV-Spielerin Stefanie Tischler. Alina Müller trug sich mit zwölf Toren in die Torschützenliste ein
Ein Dank ging an den Trainer der ersten Herrenmannschaft, Dominik Junker, der das Team für die erkrankte Carina Grossmann coachte.
Werler TV: M. Schmitt, Yilmaz; G. Cisic-Goncalves (2), Clarysse (1), C. Cisic-Goncalves, L. Altewulf (1), Jac. Schmitt (1), S. Tischler (5), Jung (2), Hanekrad, Müller (12/6), Theil.

HSG Soest – Ahlener SG II 28:13 (14:5). Die HSG erwischte einen Start nach Maß (5:1/6.), während Ahlens Reserve kurz darauf bis auf drei Tore herankam (6:3/11.). Im weiteren Verlauf setzten sich die Soesterinnen mit acht Treffern in Folge von 11:5 (27.) in der zweiten Hälfte auf 19:5 (37.) ab. Nach 4 Minuten musste dann aufseiten der Gäste Johanna Hendricks nach der dritten Zeitstrafe das Feld räumen und in der Schlussphase war Josefine Otto bei den Bördestädterinnen davon betroffen (54.). „Es war ein körperbetones Spiel, da hat der Schiedsrichter viel durchgehen lassen“, fand HSG-Coach Daniel Rummel.
Torfrau Alina Dummann gab nach ihrem Bänderriss ihr Comeback. „Sie hat stark gehalten. Ich bin mit dem ersten Spiel zufrieden“, freute sich der Soester Trainer Daniel Rummel.
HSG Soest: Dummann; Röwer, Voigt (3/3), Lell (4), Birkenfeld (4), Duwald, Otto, Hemsen (1), Augsburger (6), Beutler (2), Quiring (8).

SG Wickede-Dellwig – SGH Unna-Massen 14:22 (5:7). Die SG musste auf vier Spielerinnen im Rückraum verzichten (Sina Schneider, Nina Hattwig, Tanja Sprengel, Laura Machon) und das war nur schwer zu kompensieren. Bis zum 4:4 (17.) blieb die Partie in der Reihe, dann setzte sich Unna-Massen bis zur Pause auf zwei Tore ab.
Im zweiten Spielabschnitt bauten die Gäste den Vorsprung weiter aus (5:11/34., 6:15/41.), hatten beim 7:17 (47.) den ersten Zehn-Tore-Abstand erreicht.
„Unna Massen war in der Breite besser besetzt und wir hatten mit fehlenden Alternativen nicht unseren besten Tag“, sagte SG-Trainer Sebastian Heinke.
SG Wickede-Dellwig: Kemper; Dieckmann (3/3), S. Scholz (3/1), Treese, Yassine (1), Oberrecht (3), Fey (4), Filthaut, Schröder.

ju

©2022 WerlerTV-Handball