Freitag, 16. September 2022, Soester Anzeiger Werl / Sport lokal

Soest/Werl – Es ist Derbyzeit in der Werler Dreifachhalle, denn die Handballerinnen des Werler TV erwarten die SG Wickede-Dellwig. Für die HSG Soest steht eine Partie in Unna auf dem Programm.

Handball, Bezirksliga Hellweg: Werler TV – SG Wickede-Dellwig, Sa, 16 Uhr, Dreifach-Halle. Der WTV und die SG hatten

beim Saisonstart wenig zu lachen, denn beide Mannschaften mussten eine Niederlage einstecken. Die Werlerinnen verloren mit 24:35 beim VfL Brambauer II, während Wickede-Dellwig daheim mit 14:22 gegen SGH Unna-Massen den Kürzeren zog.

„Wir wollen sehen, was möglich ist, und gewinnen“, sagt Werls Spielerin Stefanie Tischler, die auf eine gute Trainingswoche blickt. Torfrau Michelle Schmitt, Jacqueline Schmitt sowie Lena Betz (alle privat verhindert) fehlen.

Auf der Gegenseite meint SG-Trainer Sebastian Heinke: „Wir wollen Werl Paroli bieten und sollten im Angriff zielstrebiger agieren als im Auftaktspiel. Es wird sicher wieder sehr stimmungsvoll, dabei müssen wir einen kühlen Kopf bewahren.“

Nevien Yassine und Lisa Treese (beide Urlaub) fehlen.

Königsborner SV III – HSG Soest, So, 16 Uhr, Kreissporthalle 1 Unna. Die HSG hat mit dem 28:13-Auftakterfolg gegen die Ahlener SG II eine erste Duftmarke gesetzt. Auf der Gegenseite ist die KSV-Dritte schwer einzuschätzen, war in der Meisterschaft noch nicht tätig. „Wir haben Bock und die zwei Punkte sind auf jeden Fall Pflicht“, so die Marschroute von HSG-Trainer Daniel Rummel, der unter der Woche im Training aufgrund einiger Ausfälle dünn besetzt war.

Fraglich sind Melina Birkenfeld (verletzt) sowie Mary Ann Quiring (krank).ju

©2022 WerlerTV-Handball